Espressomaschine Test 2021: Die besten 5 Espressomaschinen im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
Sage Appliances SES875 Sage Appliances SES875
  • Manometer unterstützt die optimale Extraktion
  • Mikromilchschaum
  • Digitale temperaturregelung
AUCH EINE GUTE WAHL
SEVERIN KA 5978SEVERIN KA 5978
  • Vielfältige Kaffeekreationen
  • Mit Glaskanne
  • Wassertankkapazität für 4 Tassen
AUCH EINE GUTE WAHL
SEVERIN KA 5995SEVERIN KA 5995
  • Mit 3 Einsätzen für eine Tasse
  • Mit dem leistungsstarken Thermoblock
  • Schnelle Aufheizzeit
WMF LumeroWMF Lumero
  • Schnelles Aufheizen (30 bis 40 Sekunden)
  • Abschaltautomatik nach 30 Minuten
  • Milchaufschäumdüse
Lelit Anna PL41EMLelit Anna PL41EM

 

  • Ein Siebträger mit 2er Auslauf
  • Tassenwärmer
  • Milchaufschäumer

Wählen Sie die besten Espressomaschinen

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Espressomaschinen

4 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

25.00% der Benutzer wählten Sage Appliances SES875, 0.00% SEVERIN KA 5978, 0.00% SEVERIN KA 5995, 25.00% WMF Lumero und 50.00% Lelit Anna PL41EM. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Sie haben die Werbung gesehen. Sie wissen, wie Kaffee schmecken soll. Aber können Sie eine gute Espressomaschine in Ihrer Preisklasse finden? Es ist schon schwierig genug, die richtige Maschine für den Hausgebrauch auszuwählen. Wie also finden Sie die beste für Ihr Unternehmen? Wir haben alle Informationen, die Sie brauchen, um eine Espressomaschine zu finden, die Ihren Bedürfnissen und Ihrem Budget entspricht – mit Tests von einigen unserer Favoriten!

Sage appliances SES875 Espresso Machine, 18/8, Brushed Stainless Steel

Wenn Sie auf der Suche nach einer außergewöhnlichen Maschine sind, die Ihre Kaffeeroutine aufwertet, sind Sie hier genau richtig.

Die Espressomaschine SES875 von Sage Appliances verfügt über alle Funktionen moderner Spitzentechnologie, die für die Zubereitung von Getränken vom Feinsten sorgen. Mit dem Kegelmahlwerk mit 250g-Bohnentrichter und rostfreiem Edelstahl haben Sie immer hochwertige Bohnen zum Mahlen für Ihre zukünftigen Espressotassen. Mit einem 2-Liter-Wassertank und automatischer Temperatureinstellung nach dem Vorbrühen ist es einfacher als je zuvor, jedes Mal den perfekten Geschmack zu erzielen.

Vorteile
  • Gebürsteter Edelstahl
  • Kegelmahlwerk im Lieferumfang enthalten
  • Milchkännchen mit Temperaturanzeige
  • Eine integrierte Heißwasserfunktion
  • Passt die Wassertemperatur automatisch an

Nachteile
  • Die Wassermenge schwankt während der Espressozubereitung
  • mahlt jedes Mal eine andere Menge


SEVERIN KA 5978 Small Espresso Machine

Für alle, die den erdigen, aromatischen Geschmack von Espresso genießen möchten, aber nicht viel Platz in ihrer Küche haben, ist diese kleine Maschine perfekt für Ihr Zuhause. Mit diesem Einzelportionsmodell können Sie bis zu 10 Tassen zubereiten, so dass immer noch genug übrig bleibt.

Der Brühvorgang dauert weniger als 3 Minuten, so dass Sie nicht den ganzen Tag warten müssen – gerade lang genug, um sich um andere Aufgaben zu kümmern, während die Maschine ihre Arbeit erledigt! Und da das Gerät kompakt und tragbar ist, eignet es sich auch für Alleinreisende oder Senioren, die unterwegs ihren Koffeinbedarf decken möchten. Worauf wartest du also noch? Investieren Sie jetzt in Ihre morgendliche(n) Tasse(n)!

Vorteile
  • Klein und kompakt
  • Brüht schnell
  • Mit Glaskanne
  • Eingebaute Milchschaumdüse

Nachteile
  • Die Rotationsfunktion ist unpraktisch
  • Es fehlt die Crema


Severin Espresa KA Espresso Machine

Mit der Severin Espresa KA können Liebhaber des tiefen L zu Hause Espressogetränke in Café-Qualität genießen. Diese Maschine, die sowohl für Profis als auch für angehende Baristas entwickelt wurde, ist eine Mischung aus KitchenAid-Standmixer und technischem Designwunder – eine wertvolle Ergänzung für jede moderne Küche.

Von der integrierten Druckanzeige für die ultimative Kontrolle während des Brühvorgangs bis hin zum mitgelieferten Starterset für Profis – Severin hat sich mehr als nur an die Pflicht gehalten, um eine solide konstruierte Maschine zu liefern, die Ihre Pour-over- oder Latte-Künste in stratosphärische Höhen katapultieren wird.

Vorteile
  • Integriertes Manometer
  • Professionelle Werkzeuge im Lieferumfang
  • Beleuchtete Tasten
  • Hochwertiges Design
  • Niedriger Preis

Nachteile
  • Wackelige Milchschaumdüse
  • Mehr Kaffeeschaum als Crema, hohe Durchflussmenge


WMF Lumero Portafilter Espresso Machine

Wenn es um die Zubereitung von Kaffee geht, werden Sie keine bessere Präzision und Geschwindigkeit finden als den WMF Lumero Portafilter. Mit dem Thermoblock-Heizsystem, das in nur 30-40 Sekunden einen Espresso mit idealer Temperatur für schnelle Cafés ausgibt, erhalten Sie jedes Mal die perfekte Tasse Kaffee.

Verabschieden Sie sich von ungleichmäßigen Ergebnissen mit dieser Maschine, die jedes Mal ein köstliches Getränk zubereitet. Egal ob Cappuccino oder Latte Macchiato, der Milchschaum ist dank der integrierten Milchaufschäumdüse garantiert! Vergessen Sie das lästige Ausgießen – dank der mitgelieferten Tropfschale mit Wasserstandsanzeige und Start-/Stopptaste ist das nicht mehr nötig. Wenn Ihr Getränk nach der Zubereitung schnell abkühlen soll, nutzen Sie die LED-Beleuchtungsfunktion.

Vorteile
  • Schnelles Aufheizen
  • Inklusive Milchaufschäumdüse und LED-Beleuchtung
  • Thermoblock-Heizsystem
  • Höhenverstellbare Tassenablage

Nachteile
  • Kurzes Vorbrühen zu Beginn des Brühvorgangs kann nicht abgeschaltet werden
  • Eine Crema ist fast nicht vorhanden


Lelit Anna PL41EM Semi Professional Coffee Machine

Verabschieden Sie sich von schlechtem Kaffee. Mit dieser Maschine erhalten Sie in wenigen Minuten frischen, köstlichen und richtig gebrühten Kaffee. Aus den besten Arabica-Bohnen der Welt hergestellt, ist Ihr Morgen ohne die erste Tasse Kaffee als Starthilfe in den Tag nicht komplett.

Und wenn es nach der Mittagspause oder am Abend ist, können Sie sich eine heiße Tasse Schokolade oder Chai Latte zubereiten, die Sie sofort aufmuntert! Dank dieses kleinen Geräts, das den optimalen Wasserdruck für jedes Getränk anzeigt, ist es ganz einfach, das Essen mit dem ersten Split Shot zu kombinieren. Das schlanke Design ermöglicht eine problemlose Aufbewahrung auf der Arbeitsplatte, und auf dem Bedienfeld sind alle Knöpfe sorgfältig angeordnet, damit sie nicht versehentlich gedrückt werden, während auf dem Herd etwas anderes gekocht wird.

Vorteile
  • Manometer zum Überprüfen des Drucks
  • Gehäuse aus rostfreiem Stahl
  • Eine Kaffeemühle ist beigefügt
  • Hochwertige Qualität

Nachteile
  • Der Wasserbehälter ist schwer zu reinigen
  • Die Brühtemperatur steigt mehrmals an


Espressomaschine-Kaufberatung

Wichtigste Merkmale

Bei der Auswahl einer Espressomaschine gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Alle Maschinen verfügen über die gleichen grundlegenden Funktionen, können sich jedoch in ihrer Funktionsweise, Größe oder Modellart unterscheiden. Wenn Sie eine Einzelportioniermaschine in Betracht ziehen, sollten Sie wissen, welche Geräte Sie dazu benötigen.

Die meisten Modelle für den Hausgebrauch werden im Paket angeboten, d. h. entweder eine Espressomaschine, die bereits mit einer Mühle geliefert wird, oder eine, für die Sie eine eigene Mühle kaufen müssen. Wenn Sie nur die Maschine kaufen, ist das wichtiger als alles andere, aber der Bequemlichkeit halber empfehlen wir Ihnen, sich für ein Kombigerät zu entscheiden, wenn das möglich ist, denn so sparen Sie nicht nur Platz, weil Sie zwei verschiedene Geräte haben, sondern auch Geld, weil Sie keine separaten Komponenten kaufen müssen.

Einzelschuss oder Doppelschuss

Wenn es um einen Espresso geht, haben Sie die Wahl zwischen einem einfachen und einem doppelten Schuss. Einige Gründe, warum man sich für die eine oder die andere Variante entscheidet, sind, dass man häufiger Espresso trinkt und es schneller gehen soll. Ein anderer Grund könnte sein, dass Sie versuchen, Ihren Koffeinkonsum zu reduzieren, um Angstzustände zu verringern oder nachts besser zu schlafen. Und schließlich kann es sein, dass Ihre Maschine nur einen Schuss in einer bestimmten Größe zubereitet. Wenn Sie also nicht ganz so viel Kaffee brauchen, ist das vielleicht auch für Sie geeignet!

Der Unterschied zwischen diesen beiden Optionen liegt hauptsächlich in der Menge. Was den Geschmack angeht, so scheint man sich einig zu sein, dass ein doppelter Schuss ein intensiveres Aroma hat.

Ein doppelter Schuss eignet sich am besten für Espressofans, die häufig Espresso trinken, denn durch das Volumen sparen Sie Zeit, weil Sie nicht so oft zur Maschine gehen müssen! Er ist auch ideal, wenn Sie versuchen, Ihren Koffeinkonsum zu reduzieren oder sich auf eine Tasse pro Tag zu beschränken, damit Sie nachts besser schlafen können. Wenn sich das alles gut anhört, dann entscheiden Sie sich für die Double-Shot-Option – Sie werden nicht enttäuscht sein! 

Ein Double Shot hat mehr Volumen, wenn Sie also etwas mit mehr Kaffee brauchen, ist dies die richtige Wahl für Sie! Wenn nicht, sollten Sie sich für die einfache Variante entscheiden, da sie Zeit spart und die Maschine weniger aufheizt. Das ist auch gut, wenn Sie versuchen, Ihren Koffeinkonsum einzuschränken. 

Die meisten Espressomaschinen werden mit einem Einzelbrühkorb geliefert, aber es gibt auch Doppelbrühkörbe. Das Tolle an Letzterem ist, dass Sie damit in der Regel mehr Kaffee auf einmal zubereiten können. Dies sollte in Betracht gezogen werden, wenn Sie mehrere Getränke für Ihre Gäste bereithalten wollen, wenn diese eintreffen, oder einfach aus persönlicher Vorliebe.

Siebträger

Ein Siebträger ist der Korb und die Halterung einer traditionellen Espressomaschine mit einem einzigen Auslauf für die Entnahme von Kaffee. Er besteht aus zwei Teilen: einem, in dem sich das Kaffeemehl befindet, und einem weiteren, an dem das heiße Wasser über das Kaffeemehl gegossen wird. 

Portafilter werden in der Regel von einem E61-Gruppenkopf in Position gehalten. Diese Art der Konstruktion ermöglicht dem Barista eine bessere Kontrolle über das Brühverhältnis und die Temperaturstabilität im Vergleich zu anderen Konstruktionen, die man bei Tropfmaschinen oder Kapselbrühern findet. Einige Maschinen sind sogar mit einer „Dual-Mode-Fähigkeit“ ausgestattet, was bedeutet, dass sie auf beide Arten eingestellt werden können – so können Sie je nach Ihren Vorlieben einfach zwischen Filterhaltern und Portafiltern wechseln.

Die Standardgröße eines Siebträgers beträgt 57 mm, in den im Durchschnitt bis zu 26 Gramm gemahlener Kaffee passen – perfekt, wenn Sie allein unterwegs sind und morgens vor der Arbeit nur eine Tasse trinken möchten. Es gibt aber auch Maschinen mit größeren Durchmessern (58-62 mm), die mehr Platz für Kaffeepulver oder andere Aufsätze bieten, wie z. B. Ausgießer, die speziell für die Zubereitung von Milchgetränken entwickelt wurden.  

Auf die Größe kommt es an, wenn es um Portfilter geht 

Eine gute Faustregel für die Größe Ihres Siebträgers ist, dass er zu Ihrer Kaffeemaschine passt. Wenn Sie beispielsweise eine kleinere Espressomaschine kaufen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Siebträger etwa 57 mm groß ist – das bedeutet, dass alle Zubehörteile, die in diese Norm passen, gut funktionieren sollten. Das Gleiche gilt für Maschinen, die zwei Ausläufe oder Pads eingebaut haben, denn viele von ihnen sind ebenfalls mit Doppelfiltern ausgestattet (auch wenn für manche ein Adapter erforderlich ist). Wenn Sie sich jedoch für eine All-in-One“-Option entscheiden, bei der im Gehäuse selbst kein Platz ist, sollten Sie sich vor dem Kauf vergewissern, dass alle Ihre Aufsätze kompatibel sind.

Während die Köpfe der E61-Gruppe am häufigsten bei den höherwertigen Modellen zu finden sind, gibt es auch andere Typen Pannarello-Stab „Dampfstäbe“ sind in der Regel bei gewerblichen Maschinen zu finden und ermöglichen es dem Barista, Milch aufzuschäumen, indem er die Spitze eines Dampfstabs in einen Krug steckt, während er das Gerät einschaltet. Dieses Design wird aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit auch bei Modellen für den Hausgebrauch immer beliebter, erfordert aber zusätzliche Teile wie:

  1. Gruppenkopfschraube (verbindet den Gruppenkopf oder Kessel mit dem Portafilter) 
  2. E61/E63 Dichtung, Dichtungsscheibe und Feder NUR für Gaggia MDF / Rancilio Silvia 
  3. E88 O-Ring und Einsatz, wenn Ihre Maschine über eingebaute Pannarello-Aufsätze verfügt

Das Material des Siebträgers ist ebenfalls wichtig. Normalerweise ist dieser aus Edelstahl, aber es gibt auch welche aus Aluminium, wenn Sie etwas Leichteres und Günstigeres suchen.

Es gibt zwei Arten von Filtern für den gewerblichen Gebrauch: Modelle mit geringer Dichte (Messing) und solche mit hoher Dichte (rostfreier Stahl). Modelle mit geringer Dichte kosten weniger, können sich aber aufgrund von Temperaturschwankungen im Wasser leicht verformen, während ihre massiven Gegenstücke bei höheren Temperaturen (+90 °C) stabiler sind, was sie insgesamt haltbarer macht. Allerdings gibt es hier nicht viel Spielraum für individuelle Anpassungen, da für beide Modelle unterschiedliches Zubehör wie Dichtungen erforderlich ist.

Filterkorb

Der Siebträger ist ein wichtiger Teil der Espressomaschine. In den Siebkorb geben Sie Ihren gemahlenen Kaffee (grob gemahlen).

Vergewissern Sie sich, dass das Sieb fein genug ist, um etwas Flüssigkeit aufzunehmen, ohne dass diese ausläuft.

Filterkörbe gibt es in verschiedenen Formen und Größen; Sie sollten wissen, welcher der richtige für Ihre Maschine ist. 

Die Form des Filterkorbs bestimmt, wie viel Flüssigkeit auf einmal durchfließt. 

Es gibt vier verschiedene Formen für dieses Teil:

  • Bodenlos – Bei dieser Maschine gibt es keinen Boden, so dass der gesamte gebrühte Espresso langsam und gleichmäßig durchfließt und bei jedem Schuss eine großartige Crema (Schaum auf der Oberfläche) entsteht. Dies ist vor allem bei manuellen Maschinen üblich, die ihren Druck oder ihr Pumpsystem kontrollieren können. Der Nachteil dieser Körbe ist jedoch, dass zu viel Flüssigkeit in die Tasse gelangt, wenn man sie nicht mit Bedacht verwendet; da es keine Barriere zwischen dem Kaffeebett und dem Kessel der Maschine gibt, kann es leicht zu einer Überfüllung kommen. Sie sollten bei der Verwendung dieser Art von Filtern vorsichtig sein, denn wenn die Flüssigkeit erst einmal durchgelaufen ist, ist es sehr schwer, den Durchfluss zu stoppen.
  • Hohlsieb – Dies ist ein weiterer gängiger Filtertyp, der in Espressomaschinen verwendet wird, da er preiswert und einfach zu verwenden ist. Der Nachteil ist, dass der Espresso zu schnell durchfließt und keine gute Crema entsteht; außerdem kann es leicht zu einer Überfüllung kommen.
  • Feststoff – Diese Art von Filterkorb hat einen festen Boden mit winzigen Löchern, durch die der gebrühte Kaffee fließt. Die Flüssigkeit wird langsam in die Tasse gepresst, so dass eine reichhaltige, dicke Crema entsteht, während gleichzeitig etwas wässriges Gebräu in die Tasse gelangt, ohne das Geschmacksprofil zu überlagern. Diese Körbe tragen dazu bei, eine übermäßige Extraktion zu verhindern, da nicht mehr als eine Unze Flüssigkeit auf einmal durchgelassen werden kann, was die Koffeinmenge in jedem Getränk begrenzt. Da sie teurer sind, werden nicht alle Maschinen mit dieser Ausstattung geliefert.
  • Bodenlos mit einer Scheibe oder einem Teller oben – Diese Art von Filtern hat eine Öffnung in der Mitte, in die Sie Ihren Kaffee einfüllen, was einen gleichmäßigen Brühdruck in allen Teilen der Tasse ermöglicht. Der Nachteil dieser Körbe ist jedoch, dass manche Leute sie als schwieriger zu reinigen empfinden, da ein weiteres Teil erforderlich ist, anstatt sie einfach abzuheben, wie es bei Ausgusskörben der Fall ist.

Die Filterkörbe sind aus Kunststoff und in verschiedenen Farben erhältlich: schwarz, weiß oder chrom.

Eine Berührung

One-Touch ist die Standardoption der meisten Espressomaschinen. Sie ermöglicht es Ihnen, die Zeitspanne zwischen dem Mahlen der Bohnen und dem Brühvorgang zu steuern.

Mit dieser Funktion können Sie auch mit nur einem Tastendruck heißes Wasser aufgießen. Das ist besonders praktisch für Kunden, die eine schnelle Tasse möchten, während sie in der Schlange stehen oder bevor sie morgens aus der Tür eilen.

Diese Option eignet sich auch für diejenigen, die ihren Kaffee gerne mit einer leichteren Note aufbrühen. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass der Geschmack nicht zu stark ist, sollten Sie diese Funktion im Auge behalten, da sie ein ausgewogeneres Ergebnis als andere Optionen bietet.

Es sei darauf hingewiesen, dass Maschinen ohne diese Option wahrscheinlich von Anfang bis Ende mit voller Stärke aufbrühen. Das kann gut oder weniger gut sein, je nachdem, was Sie bevorzugen und wie viel Zeit Sie haben, bevor Sie sich auf den Weg nach draußen machen.

Achten Sie bitte darauf, wie heiß dieses Gerät wird. Wenn Sie also Kinder oder Haustiere im Haus haben, sollten diese keinen Zugang zum Gerät haben, wenn es kochend heiß ist.

Für diejenigen, die befürchten, sich an einer Espressomaschine zu verbrennen, während sie morgens aus dem Haus eilen, ist die One-Touch-Funktion eine gute Option, da es weniger riskant ist, sofort nach der Zubereitung eines Getränks das Haus zu verlassen, da man für künftige Tassen nur drücken und loslassen muss, anstatt zu warten, bis sich das Wasser vor dem Brühen wieder erhitzt hat.

Das Heizsystem

Das nächste wichtige Merkmal, auf das man achten sollte, ist das Heizsystem. 

Die meisten modernen Espressomaschinen verfügen über einen eigenen Kessel zum Erhitzen des Wassers für die Dampferzeugung. 

Dies ist wichtig, damit Ihnen bei der Zubereitung mehrerer Espressos nicht das heiße Wasser ausgeht. Auch wenn Ihre Maschine über einen Thermoblock verfügt, kann dieser je nach Größe und Leistung des Geräts unzureichend sein. In diesem Fall sind Sie mit einem separaten Boiler besser dran, auch wenn dieser anfangs manchmal teurer ist. 

Wenn möglich, sollten Sie sich für Kessel aus Edelstahl entscheiden und nicht für solche aus Aluminium oder mit Emaillierung, die sich im Laufe der Zeit abnutzen können, weil sie bei der Entnahme ständig Hitze und Druckschwankungen ausgesetzt sind: Diese Typen eignen sich in der Regel nicht für belebte Umgebungen wie Cafés und Restaurants, in denen sie während ihrer gesamten Lebensdauer häufig von vielen Personen benutzt werden.

Arten von Heizsystemen:

  • Erhitztes Wasser: Bei dieser Methode wird der Kaffee auf die gewünschte Temperatur erhitzt und dann auf dieser Temperatur gehalten, bis Sie ihn nicht mehr brauchen (oder das Gerät ausschalten). Das ist viel besser als herkömmliche Brühmethoden, die nur einmal aufheizen und kurz darauf ihre Wärme verlieren.
  • Dampferhitzer/mit Dampf betriebene Geräte: In diesem Fall erzeugt ein unabhängiges Gerät genügend Dampfkraft, so dass keine zusätzliche Energie von anderen Geräten benötigt wird, um den erforderlichen Druck oder Durchfluss zu erzeugen. In jedem Fall sollten Sie nach Geräten mit fortschrittlicher Technologie wie PID-Regelungen Ausschau halten, die eine bessere Kontrolle über die Temperaturstabilität während des aktiven Betriebs ermöglichen. 
  • Pumpenbetriebene Warmwasserbereiter: Solche Geräte sind zu einem niedrigeren Preis erhältlich und halten in der Regel gute Getränketemperaturen aufrecht. Sie erwärmen das Wasser jedoch nicht so gut, so dass die Getränke im Vergleich zu anderen Geräten etwas kühler sind. Wenn es Ihnen vor allem um Bequemlichkeit und Schnelligkeit geht, sollte Sie dieser Typ nicht stören, da er bei der Herstellung von Shots sehr schnell arbeitet. 
  • Dampfbetriebener Wassererhitzer: Dieser Typ erhitzt den Shot sehr schnell auf Temperatur. Der Nachteil ist jedoch, dass sie die optimale Temperatur nicht lange aufrechterhalten können, was bedeutet, dass Sie zwischen den einzelnen Aufnahmen länger warten müssen, wenn Sie eine heiße Aufnahme wünschen. Das sollte aber kein großes Problem darstellen, da diese Maschinen in der Regel 30-40 Getränke pro Minute produzieren (im Vergleich zu ~15 bei Pumpen-/Dampfmaschinen). Denken Sie nur daran, dass das Getränk möglicherweise nicht dampfend heiß bleibt, wenn Sie es nacheinander ausstoßen.

Einboiler

Eine Einboiler-Kaffeemaschine ist eine weitere Kaffeemaschine mit einem einzigen Kessel, in dem das für den Espresso benötigte Wasser gebrüht wird. Ein Nachteil dieses Maschinentyps ist, dass er nicht in der Lage ist, gleichzeitig Milch zu brühen und Shots zu ziehen oder mehrere Tassen schnell hintereinander zuzubereiten.

Einkesselmaschinen benötigen beim Aufbrühen von Milch eine gewisse Zeit zwischen den einzelnen Brühstößen, da sie abkühlen müssen, damit die Espressostöße nicht verbrennen. Die von diesen Geräten erzeugte Hitze kann sehr hoch sein, auch wenn die meisten Hersteller ihr Bestes tun, um keine Geräte zu liefern, die mehr als neun Bar Druck am Gruppenkopf erzeugen – was sich darauf bezieht, wie viel Kraft man auf den Griff ausübt, wenn man einen Schuss zieht. 

Bei etwa sechs Bar gibt es nicht genug Widerstand, so dass sich keine Crema bildet, während über neun Bar zu hart sind und ein sehr bitteres Gebräu ergeben.

Wenn Sie vorhaben, Ihre Maschine mit einem Kessel für mehr als eine Tasse hintereinander zu verwenden, sollten Sie eine Maschine mit zwei Kesseln oder mit Wärmeaustausch in Erwägung ziehen, da sie beides gleichzeitig tun kann, ohne dass die Temperatur bei einer der beiden Aufgaben beeinträchtigt wird. 

Es gibt auch Geräte mit drei Boilern – einem für das benötigte Kaffeewasser, einem weiteren, der nur für das Aufschäumen von Milch zuständig ist, und schließlich einem dritten, der immer dann aufheizt, wenn der Dampfstab heißes Wasser für Tee usw. benötigt.

Der Hauptgrund für den Kauf von Einzelboilern sind die niedrigeren Kosten im Vergleich zu anderen Gerätetypen. Wenn Sie also nicht Tausende von Euro für eine Espressomaschine ausgeben wollen, aber trotzdem hochwertige Kaffeespezialitäten erhalten möchten, sollten Sie sich unbedingt für diese Art von Maschine entscheiden.

Auch wenn Einboiler-Maschinen billig sind, sind sie nicht unbedingt von schlechter Qualität. Es gibt viele verschiedene Modelle zur Auswahl, wenn es um die beste Espressomaschine unter 200 Euro geht. Wenn Sie also nur ein kleines Budget haben, aber dennoch qualitativ hochwertige Espressos brauchen, dann könnte dieser Maschinentyp genau das Richtige für Sie sein!

Abtropfschale

Ein weiterer wichtiger Teil der Espressomaschine ist die Abtropfschale, die gereinigt und gewartet werden muss, um unnötiges Verschütten, Überlaufen und Beschädigungen zu vermeiden. 

Die Größe der Tropfschale, die Sie benötigen, hängt davon ab, wie oft Sie Ihre Espressomaschine benutzen wollen und wo sie während des Gebrauchs stehen wird. Wenn Sie Ihre Kaffeemaschine in der Nähe einer Wand oder eines anderen unbeweglichen Gegenstandes aufstellen, sollten Sie darauf achten, dass der Abstand mindestens 2 Zentimeter beträgt, um den Zugang zu Reinigungszwecken nicht zu behindern. Wenn Sie sich für eine flache Abtropfschale entscheiden, achten Sie darauf, dass sie groß genug ist, um unter die Espressomaschine zu passen, wenn sie in Betrieb ist.

Wenn Sie jedoch Platz auf der Arbeitsplatte sparen wollen, wählen Sie eine abgewinkelte Schale, die problemlos in die Ecke passt, ohne dass Sie auf Funktionalität verzichten müssen. Der einzige Nachteil ist, dass sie aufgrund ihres schrägen Designs schwieriger zu reinigen sind und der Wasserabfluss erschwert wird.

Was die geneigten Tabletts betrifft, so sollten Sie den Platz neben der Kaffeemaschine ausmessen und ein passendes Modell kaufen, das jedoch nicht zu klein ist, so dass Sie es während des Gebrauchs nur an einer Stelle platzieren können. Die beste Größe für diese Art von Tablett ist etwa 30 mal 30 Zentimeter.

Wenn Sie Ihre Tropfschale häufig benutzen wollen, achten Sie darauf, dass sie groß genug ist und sich leicht reinigen lässt. Eine gute Größe für eine Auffangschale ist 40 cm lang, 30 cm breit und mindestens 2 cm hoch (damit sie leicht zugänglich ist). 

Es gibt viele verschiedene Materialien für Tropfschalen, wie z. B. Edelstahl, Metallgewebe, Kunststoff, Glas usw. Wenn Sie sich jedoch für Holz entscheiden, sollten Sie Teakholz vermeiden, da dieses Material dafür bekannt ist, dass es nach wiederholtem Gebrauch Flecken verursacht, da es weniger resistent gegen Wasserschäden ist.

Bei der Wahl der richtigen Tropfschale sollten Sie auf ein Material achten, das leicht zu reinigen ist und lange hält. Metallschalen sind einfacher zu handhaben als Kunststoffschalen; allerdings wird der Bereich um Ihre Maschine herum durch die schnellere Wärmeübertragung heißer. Sie können auch zwischen flachen und gekippten Modellen wählen, je nachdem, wo Sie sie bei der Benutzung aufstellen möchten.

Flaches vs. gekipptes Design: Je nachdem, was Sie bevorzugen, können Sie sich entweder für eine flache oder eine geneigte Tropfschale entscheiden. Ein flaches Modell ist sauber und einfach, nimmt aber mehr Platz ein als sein angewinkeltes Gegenstück, da es unter der Espressomaschine und nicht daneben platziert wird.

Dampfstab

Sie sollten auch darauf achten, wie einfach es ist, den Dampfreiniger zu benutzen. Die Dampfdüse ist das Werkzeug, mit dem die Milch für die Zubereitung von Milchkaffee gedämpft wird. Wenn Sie keinen separaten Milchaufschäumer wünschen, sollten Sie sich für eine Espressomaschine entscheiden, die mit ihrem eingebauten Dampferzeuger oder Boilersystem über eine ausreichende Funktionalität verfügt.

Die meisten Dampfstäbe sind in der Regel bei halbautomatischen Modellen und darüber zu finden, da sie eher von fortgeschrittenen Benutzern verwendet werden, die wissen, was sie tun. Wenn Ihr Budget keines dieser Modelle zulässt, Sie aber dennoch ein vollautomatisches Modell wünschen, gibt es einige Marken, die beide Optionen anbieten! Die beste Möglichkeit, die ich bisher gefunden habe, war, sich die Online-Bewertungen anderer Kunden anzusehen.

Spülen Sie sie nach jedem Gebrauch aus! Sie neigen dazu, zu verstopfen und nicht mehr richtig zu funktionieren, wenn man sie nicht gut genug pflegt. Wenn Ihre Espressomaschine keinen Dampfstab hat, dann schauen Sie sich das Metallteil an, in das die Milch hineingeht, bevor Sie sie einfüllen, denn dort sind sie normalerweise im System zum Aufschäumen von Milch für Milchkaffees usw. versteckt.

  • Einige Geräte werden mit einem professionellen Dampfstab geliefert, der zwar sperrig ist, aber eine bessere Kontrolle ermöglicht. 
  • Es ist besser, ein Dampfrohr aus rostfreiem Stahl zu kaufen, weil es leichter zu reinigen ist und länger hält.
  • Andere Modelle bieten nur die Möglichkeit, Wasser einzufüllen und das Gerät einzuschalten, was frustrierend sein kann, wenn Sie Milch verwenden oder mit Latte Art experimentieren möchten. 
  • Sie sollten auch darauf achten, wie leicht sich dieser Teil der Maschine reinigen lässt, damit Sie später nicht mehr Arbeit als nötig haben. 
  • Ein hochwertiges Gerät hat einen guten, soliden Aufsatz, der gut angeschlossen ist. 
  • Achten Sie auf ergonomisch geformte Stäbe, vor allem, wenn Sie Linkshänder sind oder sich beim Aufschäumen von Milch leicht die Hände wund laufen.

Achten Sie darauf, dass die Position der Dampfdüse gut erreichbar ist. Sie werden ihn eine Zeit lang halten müssen, daher sollten Sie ihn nicht ab und zu nur mit Mühe erreichen können. Die Spitze des Dampfrohrs muss auch durch den Milchbehälter oder die Kanne passen, die Sie mit Ihrer Espressomaschine verwenden. 

Einige Maschinen verfügen sogar über eine automatische Düse, während andere mit einem drehbaren Auslauf ausgestattet sind, der beim Ausgießen von heißer Milch aus einem Dampfkrug in die Tasse ein Verschütten verhindern kann. Bei manuellen Maschinen sollten Sie nach Geräten Ausschau halten, bei denen Sie beide Seiten kontrollieren können – sowohl den Einlass als auch den Auslass, nachdem die Milch bereits aufgeschäumt wurde.

Wassertank

In den Wasserbehälter einer Espressomaschine können Sie die entsprechende Menge gefiltertes oder in Flaschen abgefülltes Wasser einfüllen. Sie sind in der Regel abnehmbar und spülmaschinenfest, so dass sie nach dem Gebrauch schnell gereinigt werden können. 

Achten Sie darauf, dass der Behälter Ihrer Kaffeemaschine groß genug ist, um mehrere Tassen aufbrühen zu können, bevor Sie ihn nachfüllen müssen. Das ist wichtig, denn es gibt nichts Schlimmeres, als wenn die heiße Flüssigkeit während des Brühens ausgeht! 

Der Wassertank ist von der Vorderseite des Geräts aus zugänglich. Es ist wichtig, den Tank regelmäßig zu überprüfen und ihn bei Bedarf zu reinigen. Ein verschmutzter oder verstopfter Tank kann sowohl den Geschmack als auch den Druck beeinträchtigen, was sich im Geschmack des Espresso bemerkbar macht. 

Wenn Sie für die Reinigung destilliertes Wasser verwenden möchten, achten Sie darauf, dass es keine Mineralien enthält, damit sich keine Mineralien in der Kammer ablagern. 

  • Der Wassertank ist in der Regel abnehmbar und spülmaschinenfest. 

Ein wichtiges Material ist auch die Isolierung, die den Wassertank umgibt. Sie sollten in der Lage sein, sowohl Wärme als auch Kälte zu speichern, damit Sie mühelos heiße oder eisgekühlte Getränke zubereiten können. Viele dieser Geräte verfügen über einen 

verstellbaren Knopf auf der Rückseite des Behälters, um diese Funktion zu gewährleisten. Einige Modelle verfügen sogar über eine doppelwandige, vakuumisolierte Konstruktion, die Flüssigkeiten kühl hält, ohne den Geschmack zu verwässern, wie es Eiswürfel tun könnten!

Wie groß sollte Ihr Wassertank sein?

Vergewissern Sie sich, dass er für Ihren täglichen Gebrauch groß genug ist. Einige Geräte haben kleinere Tanks, die für größere Haushalte oder eine häufigere Nutzung des Geräts nicht geeignet sind. Es wird empfohlen, ein Gerät mit einem Fassungsvermögen von mindestens 1,5 Litern zu kaufen, damit Sie mit einer Tankfüllung mehrere Sprühstöße zubereiten können, bevor Sie den Tank wieder auffüllen müssen. Es gibt jedoch auch einige Modelle auf unserer Liste, die bis zu 3 Liter fassen!

Marken

Espressomaschinen sind eine hervorragende Möglichkeit für Liebhaber von tiefem L, die es bequem haben wollen, wann immer sie eine oder zwei Tassen trinken möchten, aber nicht die Zeit und Energie haben, die nötig sind, um einen Espresso von Grund auf mit frischen Bohnen und anderen Zutaten zuzubereiten. Sie können auch von großem Wert sein, wenn Sie häufig Gäste bewirten, denn statt nur für sich selbst zu kochen, können Sie mit diesen Geräten im Handumdrehen mehrere Tassen zubereiten, so dass jeder genau das bekommt, was er möchte, ohne dass Sie sich extra anstrengen müssen!

Eines ist sicher, wenn Sie eine dieser erstklassigen Maschinen kaufen: Sie wird alle oder zumindest die meisten Ihrer Anforderungen erfüllen und wahrscheinlich jahrelang halten.

Eine gute Marke sollte diese Eigenschaften haben:

  • Sie produzieren ein konsistentes Produkt.
  • Ihr Produkt ist langlebig und von hoher Qualität.
  • Das Unternehmen bietet einen ausgezeichneten Kundendienst, einschließlich Garantieleistungen, falls erforderlich.
  • Ihre Geräte wurden von der Öffentlichkeit getestet und haben hervorragende Bewertungen in Bezug auf Leistung, Haltbarkeit und Benutzerfreundlichkeit erhalten. Mit anderen Worten: Das Gerät hat einen ausgezeichneten Ruf, weil es das tut, wofür es beworben wird, nämlich köstliche Kaffeegetränke mit wenig Aufwand zuzubereiten.

Wenn Sie eine Espressomaschine nicht online kaufen möchten oder wenn Sie sich einfach wohler fühlen, wenn Sie in ein Ladengeschäft gehen, wo Sie die Produkte anfassen und fühlen können, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen, dann sind hier einige Marken, die hochwertige Espressomaschinen anbieten:  

  • DeLonghi: DeLonghi stellt eine Vielzahl von Geräten her, darunter mehrere Espresso- und Cappuccinomaschinen. Die Preise variieren beträchtlich, je nachdem, welche Funktionen Sie wünschen, z. B. automatische Milchaufschäumer oder mehr als eine Tassenkapazität. DeLonghi hat auch einige einfachere Maschinen im Angebot, die natürlich weniger teuer sind, aber dennoch ausgezeichnete Qualität für professionelle Barista und Amateure bieten!   
  • Gaggia:  Gaggia ist ein weiterer bekannter Name in der Kaffeezubereitungsbranche für Heimbrüher. Die Produktpalette des Unternehmens umfasst mehrere Espressomaschinen, die zu den besten auf dem Markt zählen, darunter die beliebte Gaggia Classic, die sowohl von Verbrauchern als auch von Experten als eines der zuverlässigsten Modelle auf dem Markt eingestuft wird.

Diese Marken stellen alle erstklassige Maschinen her; es kann jedoch Unterschiede geben, je nachdem, wie viel Geld Sie ausgeben, daher sollten Sie sich ein wenig umsehen.

Arten von Espressomaschinen

Es gibt viele verschiedene Arten von Espressomaschinen, und es ist wichtig zu wissen, wonach Sie suchen.

Es ist wichtig zu wissen, wonach Sie suchen, bevor Sie sich nach einer Espressomaschine umsehen, da die Art der Maschine, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, davon abhängt, wie oft Sie sie benutzen wollen und wie viel Erfahrung Sie mit der Zubereitung von Kaffeegetränken haben. Es gibt heute viele verschiedene Maschinentypen, also recherchieren Sie ruhig weiter, wenn Ihnen hier etwas verwirrend oder wenig hilfreich erscheint. 

Pumpenbetriebene Espressomaschinen

Dies ist der gängigste Typ von Espressomaschinen. Sie verfügt über eine Pumpe, die das Wasser unter Druck fördert, sowie über ein internes Boilersystem, das das Wasser bei Bedarf erhitzt.

Der Nachteil dieses Modells ist, dass sie nicht sehr einfach zu warten oder zu reparieren sind, wenn etwas schief geht.

Automatische Espressomaschinen

Einer der größten Unterschiede zwischen dieser Art von Espressomaschinen und anderen Modellen ist, dass sie vollautomatisch sind. 

Das bedeutet, dass Sie sich entspannt zurücklehnen und die Maschine die ganze Arbeit für Sie erledigen lassen können. Sie arbeiten mit einer Pumpe, um das Kaffeemehl zu extrahieren, und verwenden dann Luftdruck, um Wasser durch das Mahlgut zu drücken.

Der Vorteil dieser Maschinen ist, dass sie jedes Mal einen hervorragenden Kaffee zubereiten, ohne dass Sie sich dafür anstrengen müssen. 

Dieser Maschinentyp nimmt Ihnen die ganze Arbeit ab, so dass Sie sich um nichts anderes kümmern müssen, als dafür zu sorgen, dass sauberes Wasser und frische Kaffeebohnen zur Verfügung stehen. 

Außerdem ist diese Art von Maschine eine gute Wahl, wenn Sie noch nicht viel Erfahrung mit der Zubereitung von Kaffeegetränken haben, da sie den größten Teil der Arbeit automatisch erledigt. 

Der größte Nachteil dieses Typs ist, dass man nicht immer die Kontrolle über den Prozess hat, aber ansonsten sind diese Maschinen sehr praktisch für alle, die zu Hause ohne großen Aufwand Espresso zubereiten möchten. 

Ein weiterer Nachteil ist, dass dieses Modell aus viel mehr Komponenten besteht. Wenn etwas schief geht, kostet es Sie viel Geld, um die Teile zu reparieren oder zu ersetzen, da die meisten aufgrund der intensiven Nutzung von Zeit zu Zeit ersetzt werden müssen.  

Ein weiterer Nachteil ist, dass die meisten Leute sie anfangs nur schwer bedienen können, da es bei diesem Modell nicht viel Spielraum für Fehler gibt; wenn etwas schief geht oder der Wasserstand zu niedrig ist, funktioniert sie nicht mehr wie gewünscht, was uns zum nächsten Modell führt.

Außerdem kann diese Art von Espressomaschine recht teuer sein und ist für Anfänger schwer zu bedienen.

Sie machen einen großartigen Espresso, vorausgesetzt, Sie halten sich genau an die Anweisungen, wie viel gemahlener Kaffee jedes Mal verwendet werden sollte und wie lange der Schuss gezogen werden muss, um beste Ergebnisse zu erzielen.  

Halbautomatische Espressomaschinen

Halbautomatische Espressomaschinen sind die beliebteste Art von Espressomaschinen für zu Hause. Halbautomatische Espressomaschinen haben zwei getrennte Kessel: einen für das Wasser, das für die Zubereitung von Dampf und Milchschaum für Cappuccino oder Milchkaffee benötigt wird, und einen weiteren, kleineren Kessel, der nur für die Zubereitung von Kaffee durch den unter Druck stehenden Siebträger dient.

Sie funktionieren, indem sie das Wasser in ihrem Kessel je nach Einstellung des Benutzers auf eine bestimmte Temperatur vorheizen und es dann zyklisch durch sehr fein gemahlenen Kaffee laufen lassen, bis das gewünschte Volumen des Espressos erreicht ist. Es gibt zwei Arten von halbautomatischen Maschinen: manuelle und elektronische.

Die Verwendung eines Halbautomaten hat einige Vorteile. Erstens sind sie sehr kosteneffizient, da Sie vorgemahlenen Kaffee verwenden können, den Sie bereits zu Hause haben, anstatt ganze Bohnen zu kaufen und Geld dafür auszugeben, sie selbst zu mahlen. Bei einigen Modellen ist jedoch ein Mahlwerk in den Kopf integriert. Prüfen Sie also, ob ein solches vorhanden ist, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen! 

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Wasser nicht wie bei vollautomatischen Espressomaschinen durch das Kaffeemehl gepresst wird und somit keine Öle verbrüht oder verbrennt, die dem Espresso einen bitteren Geschmack verleihen. Stattdessen geschieht dies während des Brühvorgangs selbst, da sich das heiße Wasser gleichmäßig mit all den fein gemahlenen Partikeln vermischt, was ein insgesamt ausgewogeneres Geschmacksprofil ergibt.

Es gibt aber auch einige Nachteile von Halbautomaten. Einer der größten Kritikpunkte ist, dass sie schwieriger zu reinigen sind, weil man zwei getrennte Kessel hat, einen für die Kaffeezubereitung und einen für das Aufschäumen von Milch, wenn man sie für einen Milchkaffee oder Cappuccino braucht. Das bedeutet auch, dass man die Milch schubweise aufbrühen muss, während man gleichzeitig einen Espresso zubereiten kann. Das kann lästig sein, wenn der Barista mehrere Bestellungen aufgereiht hat, die er sofort abarbeiten muss!

Ein weiterer großer Kritikpunkt ist die Tatsache, dass nicht jede Maschine die Möglichkeit bietet, die Brühtemperatur einzustellen, da die meisten Modelle mit voreingestellten Temperaturen geliefert werden, je nachdem, für welche Art von Getränk (Espresso, Filterkaffee) sie ausgelegt sind. Dies wird problematisch, wenn jemand, der leichtere Röstungen bevorzugt, eine Espressomaschine kauft und sie für die Zubereitung von Filterkaffee verwendet. Diese Maschinen sind für dunklere Röstungen ausgelegt, so dass der Espresso sehr bitter schmeckt, was für manche Benutzer ein großer Nachteil sein kann.

Insgesamt gibt es halbautomatische Modelle mit vielen verschiedenen Funktionen und Preisklassen, je nachdem, welches Modell Sie kaufen möchten. Sie sind vielleicht nicht so einfach zu bedienen oder zu reinigen wie Vollautomaten, aber sie geben Heimbaristas mehr Kontrolle über ihren Espresso, da sie Dinge wie die Wassertemperatur und den Druck vor dem Brühen einstellen können und die Möglichkeit haben, Milch zu dampfen, falls gewünscht!

Manuelle Espressomaschinen

Manuelle Espressomaschinen sind in der Regel die preiswerteste Option für alle, die es mit dem Kaffee ernst meinen. Diese Maschinen erfordern ein wenig mehr Kontrolle über die Zubereitung, aber mit etwas Übung lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen.

Bei diesen Maschinen hängt alles von Ihnen ab. Für die richtige Einstellung von Wassertemperatur, Druck und Mahlgrad sind Sie selbst verantwortlich. Sie haben nicht den Luxus einer elektrischen oder unter Druck stehenden Maschine, die alles automatisch für Sie erledigt.

Manuelle Espressomaschinen ermöglichen es Ihnen, mit verschiedenen Rezepten zu experimentieren, ohne dass zu viele Variablen im Spiel sind (d. h., Sie müssen nur einen neuen Kaffee verwenden). Wenn man sie aber einmal beherrscht, kann man mit ihnen hervorragende Ergebnisse erzielen! 

Der Hauptvorteil manueller Maschinen ist, dass man sie überall benutzen kann. Einige Modelle sind auch so kompakt und tragbar, dass man sie auf Reisen mitnehmen oder zu Hause leicht umstellen kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sie im Allgemeinen billiger sind als ihre elektrischen Gegenstücke. Sie können eine gute manuelle Maschine für unter 500 Euro bekommen, während die billigsten halbautomatischen Espressomaschinen mindestens das Doppelte kosten.

Der Nachteil dieser Maschinen ist jedoch die Tatsache, dass sie viel mehr Zeit als eine automatische Espressomaschine benötigen, um Schuss für Schuss einen wohlschmeckenden Kaffee zuzubereiten.

Außerdem verfügen sie im Vergleich zu bekannteren Marken in der Regel über weniger Funktionen, was es Anfängern erschwert, die nicht wissen, wie viel Wasser/Druck/Zeit sie in ihren Kaffee einfüllen müssen, um den richtigen Geschmack zu erzielen! 

Wie bereits erwähnt, kann es sich für Sie lohnen, sich näher mit diesem Thema zu befassen, denn selbst die besten Vollautomaten können nicht so gute Ergebnisse erzielen wie ein gut gemachter Kaffee aus einer manuellen Maschine.

Kapsel-Espressomaschinen

Kapsel-Espressomaschinen sind die beliebteste Art von Espressomaschinen für zu Hause. Manche halten sie für die beste Lösung, aber es gibt Vor- und Nachteile bei dieser Art von Maschine.

Kapsel-Espressomaschinen arbeiten mit einer versiegelten Kapsel mit gemahlenem Espresso. 

Es gibt einige offensichtliche Vorteile, die für eine Kapselmaschine sprechen. Die Kapseln sind in der Regel bereits abgemessen, so dass Sie nicht raten müssen, wie viel Kaffee Sie für Ihr Getränk benötigen.

Kapselmaschinen können auch sehr schnell Getränke zubereiten, was sie ideal macht, wenn Sie Freunde zu Besuch haben oder bei der Arbeit einen Espresso brauchen. Sie müssen keine Zeit damit verbringen, Bohnen zu mahlen und genug gemahlenen Kaffee für jede Person, die einen Kaffee braucht, abzumessen – stecken Sie einfach eine Kapsel hinein!

Sie haben jedoch auch einige Nachteile, die den Kauf einer anderen Espressomaschine erforderlich machen können. 

So können Sie mit diesen Maschinen in der Regel keine andere Milch als Milchaufschäumer (d. h. Magermilch oder Vollmilch) verwenden. Manche Menschen können keinen Milchschaum verwenden (z. B. Laktoseintolerante, Veganer), und andere möchten ihre Milchgetränke wie Cappuccinos oder Lattes zu Hause zubereiten, anstatt sie jedes Mal in einem Café kaufen zu müssen, wenn sie einen Kaffee möchten.

Auch der Preis für die Pads für diese Maschinen kann sich schnell summieren. Jedes Mal, wenn Sie ein Getränk zubereiten, wird es mehr kosten, als wenn Sie gemahlenen Kaffee verwenden und Ihre Getränke in einer anderen Espressomaschine zu Hause zubereiten würden, z. B. in einem Vollautomaten oder einer manuellen Maschine.

Wenn keiner dieser Nachteile für Sie in Frage kommt (oder Sie sogar anspricht), dann sind Kapsel-Espressomaschinen für zu Hause wahrscheinlich die beste Option für Ihre Bedürfnisse!

Dampfbetriebene Espressomaschinen

Dampfbetriebene Espressomaschinen sind ideal für Anfänger. Sie sind die häufigste Art von Espressomaschinen und funktionieren, indem sie Wasser in einem unteren Behälter erhitzen, das dann mit hohem Druck (dem Dampfdruck) durch das Kaffeemehl gepresst wird.

Diese Art von Espressomaschinen ist auch deshalb sehr beliebt, weil sie preiswerter sind als andere Typen. Sie verfügen in der Regel über einen Aufschäumaufsatz und sind daher ideal für Anfänger, die Latte, Cappuccino und andere Milchgetränke zubereiten möchten.

Das Gerät arbeitet mit Dampfdruck, der das Wasser durch das Kaffeemehl drückt. Der Dampf wird durch Erhitzen von Wasser in einem unteren Behälter erzeugt, wodurch ein Dampf entsteht, der das heiße Wasser in eine obere Kammer mit gemahlenem Kaffee drückt.

Dampf-Espressomaschinen lassen sich in zwei Unterklassen einteilen: Die Stovetop-Maschinen, bei denen der Kessel mit einer offenen Flamme oder durch den Dampfdruck selbst erhitzt wird, und die Kolbenmaschinen, die Hochdruckwasser verwenden, das von Hand oder durch einen Kolbenmechanismus in den unteren Behälter gepumpt wird, um unter Vakuum stehendes heißes Wasser unterhalb des Siedepunkts bei Umgebungstemperatur zu liefern.

Aufgrund ihres niedrigeren Preises sind die Herdplattenmaschinen im Allgemeinen beliebter als die Kolbenmaschinen. Sie erfordern ein wenig Übung und Geschick, um qualitativ hochwertige Espresso-Shots zu produzieren, aber wenn man sie einmal beherrscht, können sie köstlichen Kaffee zu einem erschwinglichen Preis liefern.

Die Herdplattenmaschinen haben zwei Teile: einen, in den das Wasser eingefüllt wird (die untere Kammer), und einen anderen, in den das Kaffeemehl kommt (die obere Kammer). Wasser, das auf einen Herd oder eine andere Wärmequelle gestellt wird, erreicht seinen Siedepunkt sehr schnell, verglichen mit normalen elektrischen Heizelementen. Wenn sich der Dampfdruck in diesem Teil aufbaut, wird er durch den oberen Behälter mit dem gemahlenen Kaffee gepresst, bis er schließlich über den Auslauf in die darunter liegende Tasse austritt.

Diese zweite Version der Maschine funktioniert mit gemahlenen Kaffeebohnen wie eine normale Espressomaschine, aber der Prozess ist etwas anders. Zunächst einmal hat sie zwei Kammern: eine für Wasser und eine für gemahlenen Kaffee oder ESE-Pads; dann schließen Sie die Maschine, indem Sie die beiden Kappen oben auf jeder Kammer befestigen. Danach drehen Sie den Drehknopf so, dass der Pfeil auf die Position „Espresso“ zeigt (beachten Sie, dass Sie mindestens 30 Sekunden warten sollten, bevor Sie dies tun), und drücken den Pumpengriff nach unten, bis ein Widerstand entsteht. Dadurch wird heißes Wasser durch das Kaffeemehl gepresst, so dass der Espresso von unten nach oben und nicht wie bei herkömmlichen Maschinen von oben nach unten zubereitet wird.

Der größte Nachteil bei der Verwendung von Kapselmaschinen sind Beschwerden über schwach schmeckende Getränke aufgrund des schnellen Abkühlungsprozesses während der Extraktionszeit, der dadurch entsteht, dass es im Gegensatz zu herkömmlichen Maschinen keine Vorwärmphase gibt.

Dampfbetriebene Maschinen sind in der Regel preiswerter, weil bei ihnen nicht viel schief gehen kann. Die einzigen beweglichen Teile sind die Hebel, die Sie einfach nach oben und unten bewegen, um den Dampf durch das Kaffeemehl in Ihre Tasse Espresso zu drücken.

Espressomaschinen mit manuellem Hebelantrieb

Espressomaschinen mit manuellem Hebel werden immer beliebter, da die Menschen erkennen, dass sie keine Qualitätseinbußen hinnehmen müssen, nur weil die Maschine nicht vollautomatisch ist. Tatsache ist, dass manuelle Maschinen für Anfänger viel einfacher zu bedienen sind als Vollautomaten, bei denen man mehrere Einstellungen vornehmen muss, um die richtige Mischung zu erhalten. Das ist nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern man vergeudet auch eine Menge Kaffee beim Experimentieren, bevor man etwas Trinkbares gefunden hat. Bei einer Espressomaschine mit manuellem Hebel brauchen Sie nur Bohnen und heißes Wasser, so dass Sie keine Zeit verschwenden.

Als Erstes wollen wir hier über die Vorteile sprechen:

Mit einem manuellen Hebelantrieb haben Sie die vollständige Kontrolle über jeden Aspekt Ihres Espresso. Sie sind nicht durch eine elektrische Pumpe oder vorprogrammierte Einstellungen eingeschränkt. Sie haben die Macht, jeden einzelnen Aspekt Ihres Schusses zu kontrollieren und können diese auch nach Belieben variieren.

Manuelle Hebelmaschinen eignen sich hervorragend für Anfänger, da sie (im Gegensatz zu Super-Automaten) kaum zu verpatzen sind. Sie erfordern nur sehr wenig Bastelei, und wenn etwas schief geht, ist es in der Regel offensichtlich, was geändert werden muss, und nicht eine endlose Liste von Variablen, die je nach Einstellung der Maschine zutreffen oder nicht!

Wenn Sie wirklich selbst Hand anlegen wollen, dann ist diese Maschine vielleicht genau das Richtige für Sie: Mit den manuellen Hebeln können Sie alles von der Mahlgradeinstellung bis hin zur Brühtemperatur selbst bestimmen. Und im Gegensatz zu einigen Superautomaten gibt es keine vorprogrammierten Tasten, die Sie in Ihren Möglichkeiten einschränken.

Aber es gibt auch einige Nachteile:

Manuelle Maschinen sind viel schwieriger zu bedienen als andere Typen. Bei Hebelmaschinen müssen Sie sowohl Mahlgrad und Tamperdruck als auch die Brühtemperatur einstellen, und das nur für einen einzigen Schuss! Es führt kein Weg daran vorbei – wenn Sie einen wirklich guten Espresso wollen, müssen Sie das tun, aber das bedeutet, dass es eine Art Kunstform ist, an die man sich gewöhnen muss.

Sie brauchen auch eine gute Technik. Obwohl diese kleinen Geräte keine besonderen Einstellungen erfordern, profitieren sie dennoch von einem gut ausgebildeten Barista, der sie benutzt. Wenn Ihre Technik nicht stimmt, werden auch Ihre Aufnahmen nicht gut sein – egal, ob Sie einen Automaten benutzen oder nicht! Sie werden feststellen, dass manuelle Geräte auch viel schwieriger zu lagern sind, weil sie aus so vielen verschiedenen Teilen bestehen, die zusammengebaut und wieder auseinandergenommen werden müssen.

Es gibt zwei Arten von Handmaschinen: Bei der ersten müssen Sie die ganze Arbeit selbst machen (die traditionelle „Zug“-Hebelmaschine), und dann gibt es noch eine, die eher wie eine Automatik funktioniert, weil sie stattdessen eine Pumpe hat – sie nimmt Ihnen die meiste Arbeit ab, erfordert aber trotzdem etwas Aufmerksamkeit. Dieser Typ kann besser sein, solange Ihr Budget es zulässt! 

Optionen zum Aufschäumen von Milch

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man in Cafés schaumigen Kaffee zubereiten kann, aber wenn Sie zu Hause gute Ergebnisse erzielen wollen, gibt es nur drei richtige Methoden: gedämpfte Milch allein, gedämpfte Milch, die über einen Espresso gegossen wird, und mit Dampf extrahierte, schaumige Sahne, die getrennt von den anderen Schichten gemischt wird, so dass jeder Schluck ein bisschen von beidem hat.

Aufgeschäumte Milch allein: Wenn Sie eine Espressomaschine mit Dampfdüse haben, ist dies die einfachste und bequemste Methode, um großartige Ergebnisse zu erzielen. Sie können jede beliebige Milch oder einen milchfreien Ersatz verwenden (eine Anleitung finden Sie hier), aber Vollmilch ergibt immer den besten Geschmack und die beste Konsistenz, weil sie vollsahnig ist – aber achten Sie darauf, dass Sie sie nicht zu stark erhitzen; wir werden gleich noch darauf eingehen, warum!

Aufgeschäumte Milch über Espresso gegossen: Wenn Sie Ihre Getränke ohne Koffein bevorzugen, kommt die Zubereitung von schaumiger, aufgeschäumter Milch mit heißem Wasser der Perfektion schon sehr nahe. Es gelten jedoch dieselben Regeln: Verbrühen Sie Ihre Flüssigkeit nicht, indem Sie sie zu lange oder bei zu hoher Temperatur erhitzen, womit wir bei der nächsten Methode wären.

Mit Dampf extrahierte schaumige Sahne: Dies ist die schwierigste und zeitaufwändigste aller drei Methoden (und auch die am wenigsten präzise), aber das Ergebnis schmeckt am besten, weil es immer frisch, dicht und zähflüssig ist und einen sehr milden Geschmack hat, den man auf keine andere Weise erreichen kann… wenn es gut gemacht ist. Wie Sie das richtig machen, ohne Ihre Milch zu verbrühen oder zu viel überlaufen zu lassen, erfahren Sie hier in unserer ausführlichen Anleitung.

Jede Maschine auf dem Markt bietet eine eigene Version der Milchaufschäumung an, aber wenn Sie zu Hause Milchschaum zubereiten möchten, müssen Sie eine Möglichkeit finden, Dampf und Schaum separat zuzubereiten, z. B. mit einer traditionellen Espressomaschine oder sogar mit einer Moka-Kanne mit zwei Kesseln.

Wählen Sie also die Waffe Ihrer Wahl und machen Sie sich bereit, die Welt mit Kaffee zu erobern!

Was Sie sonst noch brauchen?

Eine Kaffeemühle mit Grat

Eine gute Mühle ist für eine ausgewogene Tasse Espresso unerlässlich.

Bei der Wahl Ihrer perfekten Kaffeemühle sollten Sie berücksichtigen, wie häufig und welche Arten von Getränken Sie zubereiten werden. 

Wenn Sie eine Vielzahl von Getränken zubereiten wollen, sollten Sie sich für ein hochwertiges Mahlwerk entscheiden. Wenn Ihre perfekte Kaffeemaschine über einen integrierten Bohnenbehälter verfügt, ist es sinnvoll, dass auch das Mahlwerk einen solchen hat.

Für diejenigen, die nur Espresso und keine anderen koffeinhaltigen Getränke wie Cappuccino oder Latte Macchiato zubereiten möchten, gibt es eine weitere Option für Mühlen – manuelle Mühlen, mit denen Sie besser kontrollieren können, wie fein das Pulver gemahlen wird. Allerdings können sie sehr unordentlich werden!

Wenn Sie eine Maschine mit Mahlwerk kaufen, achten Sie darauf, dass sie konische Grate hat. Sie erzeugen weniger Hitze als flache Grate und haben einen gleichmäßigeren Mahlgrad, so dass Ihr Kaffee besser schmecken wird. Wenn Sie sowohl die Mühle als auch die Espressomaschine kaufen müssen, sollten Sie sich für separate Geräte entscheiden, da sie oft nicht gut zusammenpassen.

Ein Espresso-Stampfer

Eine weitere Voraussetzung für die Zubereitung von Espresso ist ein guter Tamper. Ein schlecht gefertigter Tamper erzeugt nicht so viel Druck wie er sollte, und das bedeutet, dass Ihr Kaffee nicht perfekt wird. Außerdem erhalten Sie mehr Crema, wenn Sie einen Qualitätsstampfer verwenden.

Es gibt sie in allen Formen und Größen, also finden Sie einfach heraus, was am besten zu Ihrer Maschine passt! Es ist wichtig, dass Sie sich informieren und herausfinden, ob er mit Ihrer Maschine funktioniert.

Ein weiterer Punkt, den Sie berücksichtigen müssen, ist das Gewicht des Stampfers, da dies direkt damit zusammenhängt, wie viel Druck beim Stampfen ausgeübt werden kann. Je mehr Druck Sie ausüben, desto besser ist die Extraktion, daher ist ein Espressostampfer aus Metall oder einem anderen Material mit hoher Dichte für diesen Zweck am besten geeignet.

Es gibt auch manuelle Tampons, an die man sich vielleicht erst einmal gewöhnen muss, die aber am Ende großartige Ergebnisse liefern! Sie müssen nur Ihre ganze Kraft aufwenden und langsam nach unten drücken, bis Sie ein leichtes Knacken hören – gehen Sie aber nicht weiter als bis dahin, denn wenn Sie zu stark drücken, könnten Sie entweder den Griff des Siebträgers oder den Korb, in dem das Kaffeemehl sitzt, beschädigen.

Mit einem Qualitätsstampfer oder zumindest einem, der aus hochdichtem Metall besteht und die richtige Größe und das richtige Gewicht hat, erzielen Sie bessere Ergebnisse als mit jeder anderen Option. Es hängt alles davon ab, wie viel Zeit Sie mit dem Stopfen verbringen wollen und welche Art von Maschine Sie haben!

Ein Dampfkrug

Der Dampfkrug ist an der Dampfdüse Ihrer Espressomaschine befestigt und muss daher von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden.

Um Milch für einen Cappuccino, Milchkaffee oder ein anderes Getränk zu dämpfen, benötigen Sie eine Art Dampfkanne. Der Krug muss einen langen Henkel haben, damit er aus der Espressomaschine herausgehalten werden kann, während die heiße Milch in Ihre Tasse gegossen wird.

Achten Sie bei der Auswahl einer guten Kanne darauf, dass sie nicht zu klein oder zu groß für Ihre Bedürfnisse ist. Die richtige Größe ist wichtig, um die besten Dampfergebnisse zu erzielen.

Der Krug sollte außerdem aus rostfreiem Stahl bestehen, damit er langlebig ist und nicht mit der Zeit rostet. Vergewissern Sie sich außerdem vor dem Kauf, dass Ihr Dampfrührer mit dieser Art von Krug kompatibel ist, da einige nur für bestimmte Marken oder Modelle geeignet sind.

Wenn Sie mehr Milch auf einmal dämpfen möchten, können Sie auch einen größeren Krug mit zwei Einsätzen kaufen.

Reinigen Sie Ihre Dampfkannen am besten von Hand, da sie sehr empfindlich sind und in der Spülmaschine schnell kaputt gehen. Vergewissern Sie sich, dass keine alten oder verbrannten Rückstände vorhanden sind, bevor Sie den Krug zur Reinigung in heißes Wasser stellen; andernfalls kann es bei der Benutzung zu Verbrennungen an den Händen kommen!

Die gebräuchlichsten Arten von Dampfkannen sind Edelstahl (mit einfachem Einsatz), doppelwandiges Glas (zur besseren Isolierung) und Kunststoff (leichte Variante). Unabhängig davon, für welche Marke oder welchen Typ Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, dass er gut auf das Dampfrohr Ihrer Espressomaschine passt, damit er nicht ausläuft.

Eine Espresso-Klopfboxen

Espresso-Klopfkästen sind dazu gedacht, den Espresso aufzufangen, der durch einen Schuss Kaffee ausgegeben wird. Viele von uns messen die Zeit in Schüssen, wenn wir über eine Espressomaschine sprechen, aber es bezieht sich auch auf die Menge des gemahlenen Kaffees, die für eine Portion verwendet wird. 

Der Durchschnitt liegt bei etwa zwei Unzen, wofür zwischen 20 und 30 Gramm frische Kaffeebohnen pro Seite benötigt werden. Wenn Sie dieses feine Mahlgut bei etwa 90-95 Grad Celsius durch das Wasser tropfen lassen, erhalten Sie Ihr leckeres Getränk! 

Um das Erlebnis mit der perfekten Tasse jedes Mal abzurunden, fügen Sie ein paar frisch geröstete Bohnen von Ihrem örtlichen Röster hinzu oder holen Sie sie vielleicht sogar selbst auf einem Roadtrip durch Deutschland ab… wir urteilen nicht, denn auch wir lieben Reisen!

Die richtige Größe für Sie hängt davon ab, wie viel Platz in Ihrer Küche zur Verfügung steht und ob Sie sie mit anderen Kaffeetrinkern teilen. Außerdem solltest du darauf achten, aus welchem Material sie besteht, denn einige sind spülmaschinenfest, während andere nicht mit Wasser in Berührung kommen, was bedeutet, dass du mehr Zeit für die Reinigung aufwenden musst! 

Vergewissern Sie sich, dass es keine Spalten gibt, in denen sich Dinge zwischen Teilen aus verschiedenen Materialien wie Plastik und Metall ablagern könnten; halten Sie sie auseinander, indem Sie ein Teil gegen ein anderes austauschen, um Schimmel- und Bakterienprobleme zu vermeiden, und niemand will, dass sein Kaffee komisch schmeckt (wie Seife)! 

Die Klopfkiste muss zwar nicht voll sein, sollte aber auch nicht zu leer sein. Eine gute Faustregel besagt, dass das Mahlgut wahrscheinlich nicht fein genug für einen Espresso ist und das Wasser langsamer durchläuft, was zu längeren Wartezeiten führt… und das will niemand!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Lohnt es sich, eine Espressomaschine zu kaufen?

Eine Espressomaschine kann eine gute Investition für Ihr Zuhause sein. Sie ist eine der beliebtesten Möglichkeiten, zu Hause Kaffee zuzubereiten, und bei der großen Auswahl ist es leicht, eine Option zu finden, die in jeder Küche gut funktioniert.

Welche Espressomaschinen verwenden Baristas zu Hause?

Baristas verwenden zu Hause in der Regel professionelle oder semiprofessionelle Maschinen. Diese produzieren einen qualitativ hochwertigeren Espresso, der viel gleichmäßiger ist als billigere Modelle für den Heimgebrauch.

Sind die Espressomaschinen von Breville gut?

Breville ist eine Spitzenmarke in der Welt der Espressomaschinen. Das Unternehmen stellt seit 1983 hochwertige Maschinen für den privaten und gewerblichen Gebrauch her und entwickelt ständig neue Technologien, mit denen sich zu Hause hochwertige Kaffeegetränke herstellen lassen.

Welche Espressomaschinen werden bei Starbucks verwendet?

Starbucks hat in jeder Filiale mehrere Espressomaschinen. Starbucks verwendet in seinen Filialen professionelle Geräte, um sicherzustellen, dass die Kunden Getränke von höchstmöglicher Qualität zu sich nehmen können.

Kann man Espressokaffee auch ohne Maschine zubereiten?

Ja, es ist möglich, Espressokaffee ohne eine spezielle Maschine zuzubereiten. Allerdings sind die Ergebnisse bei dieser Methode von geringerer Qualität, und die Zubereitung kann sehr unordentlich sein, wenn sie nicht richtig ausgeführt wird.

Ist Breville oder DeLonghi besser?

Breville und DeLonghi sind zwei der führenden Marken für Espressomaschinen, und beide bieten großartige Optionen für den Heimgebrauch. Sie verfügen über unterschiedliche Funktionen, die sie je nach Ihren Vorlieben zu einer besseren Wahl machen können.

Ist Espresso nur wirklich starker Kaffee?

Nein, Espresso ist nicht einfach nur starker Kaffee. Er unterscheidet sich von normalen Kaffeegetränken dadurch, dass er viel feiner gemahlen wird und ein geringeres Verhältnis von Wasser zu Bohnen verwendet wird. Dadurch kann der Extraktionsprozess besser kontrolliert werden, was zu besseren Ergebnissen führt.

Ist Espresso stärker als ein Milchkaffee?

Espresso ist nicht stärker als ein Milchkaffee, da für beide die gleiche Menge Kaffee verwendet wird. Allerdings enthält Espresso viel mehr Koffein, da er so fein gemahlen ist und ein geringeres Verhältnis von Wasser zu Bohnen aufweist, was einen längeren Extraktionsprozess ermöglicht.

Nützliches Video:Kleine Espressomaschinen im Test | Welcher ist der beste kleine Siebträger?

Abschließende Überlegungen

Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass es verschiedene Arten von Espressomaschinen auf dem Markt gibt, und jede erfüllt einen bestimmten Zweck. Bei der Entscheidung, welcher Typ für Sie am besten geeignet ist, sollten Sie berücksichtigen, was Sie von Ihrer Maschine erwarten und wie viel Mühe Sie sich geben wollen, um sie regelmäßig zu benutzen. Während manche Menschen mit einem Einsteigermodell zufrieden sind, werden andere die zusätzlichen Funktionen der fortgeschrittenen Modelle zu schätzen wissen.

Unabhängig davon, für welche Art von Espressomaschine Sie sich entscheiden, das Wichtigste ist jedoch, dass Sie eine Maschine finden, die genau das tut, was Sie von Ihrer Kaffeezubereitung erwarten!

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen bei Ihrer Suche nach der besten Espressomaschine behilflich war. Wenn Sie immer noch unsicher sind, welches Modell das richtige für Ihre individuellen Bedürfnisse ist, können Sie sich gerne einige unserer empfohlenen Modelle ansehen!

In diesem Leitfaden ging es darum, die beste Espressomaschine für SIE zu finden – worauf warten Sie also noch?